Mafia in Deutschland

Es besteht kein Zweifel: Die Mafia ist auch in Deutschland Teil der illegalen und legalen Wirtschaft. Auf dieses in unserer Gesellschaft bislang nur am Rande diskutierte Problem möchte die neugegründete Initiative „Kultur der Legalität“ mit einer Veranstaltungsreihe aufmerksam machen. Das Programm mit Filmabend, Konzert und Podiumsdiskussion findet vom 11. bis zum 13. Oktober im Rahmen des „Festival all’Italiana“ in Köln statt. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

————————————

Das Jahr 2012 ist im Hinblick auf die Mafia-Bekämpfung ein wichtiges Jahr der Erinnerung: Vor zwanzig Jahren wurden auf Sizilien die Richter und „Mafia-Jäger“ Giovanni Falcone und Paolo Borsellino durch zwei Sprengstoffattentate ermordet und vor fünf Jahren führte eine Fehde zwischen zwei ‘Ndrangheta-Clans in Duisburg zu einem Massaker, bei dem sechs Menschen ums Leben kamen.

Obwohl Juristen, Kriminalisten, Kriminologen und Journalisten seit langem darauf hinweisen, dass die italienische Mafia in Deutschland aktiv ist und in großem Umfang Geldwäsche betreibt, indem sie Milliarden Euro aus illegalen Geschäften in Gastronomie, Baugewerbe oder auf den Finanzmärkten investiert, wird das Thema Mafia und organisierte Kriminalität in Deutschland nur am Rande diskutiert. Um eine Debatte über die Mafia in Deutschland auf breiter Ebene anzuregen, gründete sich Anfang 2011 die nordrhein-westfälische Initiative „Kultur der Legalität“. Ihre Aufgaben und Ziele bestehen darin, Hintergrundinformationen zum Thema zu bündeln und für die Öffentlichkeit bereitzustellen, Möglichkeiten zur Bekämpfung der Mafia – auch im zivilgesellschaftlichen Bereich – aufzuzeigen und im Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern zu einem kritischen Bewusstsein in Bezug auf das Thema Mafia und organisierte Kriminalität in Deutschland zu gelangen.

Mit einer ersten Veranstaltungsreihe „Mafia in Deutschland – Erscheinungsformen, Auswirkungen, Gegenstrategien“ vom 11. bis 13. Oktober 2012 im Rahmen des „Festivall all’Italiana“ in Köln lädt die Initiative „Kultur der Legalität“ die Öffentlichkeit ein, sich intensiv mit dem Thema Mafia zu beschäftigen.

Neben der Präsentation des Films „I cento passi“ mit deutschen Untertiteln (Donnerstag, 11.10., 20 Uhr, Filmclub 813 / Kino 813 in DER BRÜCKE) und einem Konzert mit Peppe Voltarelli und Band (Freitag, 12.10., 20 Uhr, Bürgerzentrum Köln-Kalk) findet eine Podiumsdiskussion mit namhaften Vertretern aus Politik, Justiz, Wissenschaft und Journalismus statt (Samstag, 13.10., 15-19 Uhr, Polizeipräsidium Köln-Kalk).

——————————

MITGLIEDER DER INITIATIVE “KULTUR DER LEGALITÄT”

  • Filippo Amato, Solingen;
  • Lara Baier, Unna;
  • Rosella Benati, Köln;
  • Davide Brocchi, Köln;
  • Regina Hunke, Dortmund;
  • Dr. Ramona Lenz, Frankfurt a. M.;
  • Dr. Marita Pfeiffer, Dortmund;
  • Aurora Rodonò, Köln;
  • Marilena Rossi, Unna;
  • Sibylle Sebastiani, Dortmund;
  • Dirk Seiger, Unna;
  • Rüdiger Thust, Köln

——————————

TRÄGER DER INITIATIVE

——————————

FÖRDERER DER VERANSTALTUNGSREIHE

——————————

KOOPERATIONEN